3. – 6. Schuljahr

Bruno Franceschini

„Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor

Chorisches Sprechen als musikalisches Erzählen

Das chorische Sprechen hat wie das chorische Singen eine lange Tradition. Aus dem griechischen Kulttanz und Sprechgesang entwickelte sich einst die Tragödie und die Kunst des Theaters. In diesem Beitrag werden Elemente aus der „Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor in chorisches Sprechen übertragen. Dabei entsteht eine beeindruckende Inszenierung.

Wenn man in der Musikdidaktik von Sprechchor redet, dann denkt man üblicherweise an ein- oder mehrstimmige Sprachkompositionen mit einer sehr klar definierten metrisch-rhythmischen Form. Ich verwende den Begriff im theatralischen Sinn, als eine Form der Darstellung, in der das gemeinsame Sprechen (und Tun) von mehreren Menschen als solches für alle Beteiligten (Teilnehmer und Zuschauer) erkennbar wird.
Da das Sprechen selbst schon aus der Verbindung dynamischer und rhythmischer Sprachelemente besteht (s. M1 , Abb. 1 ), verzichte ich auf die Einführung eines Pulses oder eines gemeinsamen Metrums. Anhand von gezielten Übungen sollen die Agierenden eher lernen, sprechend auf einander zu hören, auf die Impulse und Schwankungen der Anderen zu reagieren, am besten vollkommen ohne Dirigat. Zwar kann dadurch ein besonders hoher Grad an rhythmischer Präzision niemals erreicht werden, doch das, was an Exaktheit verloren geht, wird durch ein hohes Maß an Ausdruckskraft, Natürlichkeit der Interaktion und auch an Klangfarbe mehr als kompensiert.
Der musikdidaktische Fokus liegt weniger auf dem Erreichen von rhythmischer Präzision, sondern mehr darauf, früh im Lernprozess erste gemeinsame Improvisations- und Kompositionserfahrungen zu ermöglichen.
Chorisches Sprechen im Unterricht
In der Grundschule mit dem Mittel des Sprechchors zu arbeiten, lohnt sich besonders aus den folgenden Gründen:
  • Es ermöglicht einen fächerübergreifenden Unterricht, denn Hören, Sprechen, Lesen, Darstellen und Bewegen werden gleichermaßen gefördert.
  • Eine Gruppe lässt sich ohne Haupt- und Nebenrollen kontinuierlich und gleichberechtigt einbeziehen. Das kollektive Sprechen und Handeln kann darüber hinaus sowohl eine Ermunterung für die Schüchternen als auch eine hilfreiche Bremse für die Extrovertierten sein und das individuelle Gefühl der Zugehörigkeit stärken.
  • Das chorische Erzählen mit seiner Art der gemeinsamen Figurendarstellung ermöglicht einen ständigen Wechsel von Charakteren, Identitäten, Spielarten und darstellerischen Mitteln. Damit rückt es in die Nähe vom kindlichen (Rollen-)Spiel, was durch schlagartigen Wechsel, Ein- und Aussteigen von Rollen, ironische Brechungen, Kommentare, Darstellen von Alternativen, Transparenz von Umbau, Überzeichnung und Wiederholung charakterisiert ist. Diese Nähe ermöglicht den Kindern einen hohen Grad an Partizipation und Eigenermächtigung.
Geschützter Raum
Beim chorischen Sprechen erfährt man das Verhältnis von Individuum und Gruppe am eigenen Körper. Die Auseinandersetzung mit dem Anderen geschieht von Anfang an, durch den Versuch, gemeinsam synchron oder versetzt zu sprechen. Kinder haben unterschiedliche Verhaltensmuster, Vorstellungen und Vorlieben. Deswegen braucht ein Chor gemeinsame Verabredungen und Spielregeln und diese müssen gemeinsam gefunden und eingehalten werden.
Zuhören
Der erste Schritt besteht darin, das bewusste Zuhören zu schulen und ein gemeinsames Vokabular zu entwickeln, um Geräusche und Klänge auch sprachlich zu erfassen.
Der zweite Schritt und zugleich die größte Herausforderung auf dem Weg zum chorischen Sprechen ist es, Lernen zwischen selbstbestimmtem Agieren und fremdinduzierten Reagieren zu balancieren, nicht als Einzelner, sondern als Teil einer Gruppe zu sprechen. Um den Lernprozess nicht unnötig zu überfrachten, ist ein Training sinnvoll (s. Übungen und Warm-ups).
Übungen und Warm-ups
Übungen und Warm-ups
Übung 1: Atmen, Vokale und Konsonanten
Die erste...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen