1. – 4. Schuljahr

Birgit Jeschonneck І Kurt-Uwe Witt І Kirsi Zimmermann

Alles auf Anfang

Regeln und Rituale für den Anfangsunterricht

Das erste Schuljahr steht vor der Tür. Gut vorbereitet, bepackt mit Instrumenten und Materialien, rennt man im Galoppschritt und mit Schweißperlen auf der Stirn zum Musikunterricht der 1. Klasse. Und doch läuft die Stunde nicht wie erwartet. Im schlimmsten Fall hat sogar nichts geklappt. Wer kennt dies nicht, aber woran lag es? Die Vorbereitung stimmte, die Materialien waren „Spitze und die Kinder motiviert

Je länger wir mit Schulanfängerkindern in den ersten zwei Schuljahren unterwegs sind, desto wichtiger ist uns dieser innere Satz zur Orientierung geworden: Weniger ist mehr! Wenn wir nach der Verabschiedung eines vierten Schuljahres mit einer ersten Klasse neu beginnen, fällt uns auf einmal auf, was die Viertklässler am Ende ihrer Grundschulzeit alles konnten und geleistet haben. Es ist eine gute Gelegenheit, auf diesen Zeitpunkt zurückzublicken und darüber nachzudenken, was für vier schöne Jahre mit Musik in der Grundschule wirklich wichtig ist.
  • Welche Regeln machen den Musikunterricht reibungsloser und weniger störungsanfällig?
  • Welche Rituale strukturieren die Abläufe für die Kinder und geben ihnen Sicherheit?
  • Welche musikalischen Kompetenzen wollen wir mit unseren Schülerinnen und Schülern langfristig anbahnen und aufbauen?
  • Und wie stehen wir eigentlich dazu? Welche innere Haltung (mindset) nehmen wir dazu ein?
Dazu einige Gedanken, die schon vor der ersten Musikstunde hilfreich sein können:
  • Wo und wie soll der Musikunterricht bei mir im Anfangsunterricht beginnen? Beginn im Stuhlkreis, im Stehkreis, verteilt im Raum für eine ritualisierte Bewegungsübung vieles ist möglich.
  • Soll eine Musikmappe geführt werden? Und wenn ja: Wann wird sie verteilt, wann werden die Blätter abgeheftet, wo liegt sie?
  • Arbeite ich mit Namensschildern oder beginne ich mit einem Namenlern-Spiel?
  • Welche Sitzordnung möchte ich einführen? Sollen Jungen-Mädchen abwechselnd sitzen, soll es überhaupt eine feste Sitzordnung geben?
Regeln
Regeln schaffen die Rahmenbedingungen für eine gute, gemeinsame Arbeit. Sie müssen den Kindern erklärt werden, für sie einsichtig sein und dann auch eingehalten werden. Darum: Lieber einige, wenige Regeln – und bei denen dann auch sehr konsequent sein. Musikunterrichtsmaterialien von Agogo bis Zeitung, von Chiffontuch bis Xylofon haben grundsätzlich einen sehr hohen Aufforderungscharakter. Sie laden sofort zum Ausprobieren ein. Damit die akustische Belastung für alle klein gehalten wird, sind Absprachen bezüglich des Nutzungszeitpunktes unabdingbar. Start- und Stoppzeichen müssen geklärt werden und auch, was passieren würde, wenn jemand sich nicht daran hält. Je konsequenter das Einhalten dieser Regeln von Anfang an begleitet wird, desto schneller entstehen Zeiträume für ein Miteinander.
Die Schwierigkeit von Regeln ist, dass sie passen müssen. Und zwar zur Lehrerpersönlichkeit und zur Lerngruppe. Somit können wir nicht behaupten, dass Musikunterricht ohne Regeln überhaupt nicht möglich wäre. Und doch ist es sinnvoll, bestimmte Absprachen und Vereinbarungen zu treffen. Dazu hier einige Beispiele:
  • Wenn ich „Stopp sage, ist stopp. Das gilt auch für das Miteinander außerhalb der Musikstunde: Die Regel „Bei Stop halte ich alles begleitet uns die ganze Grundschulzeit über.
  • Musik beginnt immer mit Stille, wenn nicht musiziert wird liegen Instrumente unter dem Stuhl („in der Garage) und endet auch in der Stille kein Geräusch nach dem Lied, Tanz oder Instrumentalstück Freeze
  • Ich gehe achtsam mit mir, meinen Mitmenschen und Gegenständen (Instrumenten) um.
  • Jeder kann sich ausprobieren, ohne Angst haben zu müssen. Regel: Ich darf Fehler machen und du auch! In Feedbackrunden wird von Beginn an konsequent das Loben besonders gelungener Aktionen geübt.
  • Alle räumen auf. Wenn Ordnung ist, beginnt die Pause.
Rituale
Rituale sind gleichförmige, fast...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen