Geburtstag in der SchuleMusikalische Geburtstagsrituale

Geburtstag haben gehört zu den schönsten Dingen des Jahres. Darauf freut sich jedes Kind und erzählt bereits wochen- und tagelang davor, was es sich wünscht und was es an diesem Tag tun möchte. Auch in der Schule soll dieser Tag zu einem unvergessenen Erlebnis werden. Geburtstagsrituale und musikalische Einlagen gehören dazu.

|

Der Geburtstag wird auch als Wiegenfest bezeichnet. Weit verbreitet ist der Brauch, diesen Tag gemeinsam mit Familie und Freunden zu feiern – oft gleich am Geburtstag selbst oder am Wochenende im Anschluss. Kinder feiern ihren Kindergeburtstag oft zu Hause, immer häufiger auch an Orten, die Geburtstagsfeiern für Kinder anbieten (z. B. im Zoo, im Schwimmbad, im Sportverein, im Kino). Zum Geburtstag gibt es Geschenke, oft auch eine Geburtstagstorte, die häufig von der Anzahl der Geburtstagsjahre als Kerzen verziert wird. An vielen Orten wird ein Geburtstagsständchen gesungen und es werden Glückwünsche persönlich gesagt und auf Geburtstagskarten, in SMS und E-Mail übermittelt. Mittlerweile ist der Geburtstag zu einem Fest geworden, welches in nahezu allen Nationen gefeiert wird, wenn auch teils mit unterschiedlichen Bräuchen und Sitten. Der Geburtstag wurde aber nicht immer so gefeiert, wie wir es heute kennen.

Historisches

Die Tradition des Geburtstagfeierns entstammt vermutlich aus dem Heidnischen und kam wohl gegen Ende des Mittelalters auf. Im Christentum wurde lange nicht der Geburtstag, sondern der Namenstag gefeiert. Bis etwa ins 19. Jahrhundert wurde der Geburtstag darüber hinaus vorrangig in reicheren bzw. höheren Gesellschaftsschichten gefeiert. Nicht jeder konnte es sich leisten, ein Fest zu finanzieren. So wurde oft der gesellschaftliche Status unter Beweis gestellt mit folgenden Bräuchen:

  • Geburtstagstorte und Kerzen: Das Feuer der Kerzen soll böse Geister fern halten und vor Unglück, Unfällen und Krankheit schützen. Wichtig ist darüber hinaus, dass das Geburtstagskind die Kerze oder Kerzen ausbläst und sich – ohne es zu verraten – etwas wünscht, was hoffentlich in Erfüllung geht.
  • Geschenke und Blumen: Geburtstagsgeschenke haben eine lange Tradition. In Japan ist es wichtig, dass das Geburtstagsgeschenk nicht in Verbindung mit der Zahl vier steht – diese soll Unglück bringen. In der Türkei werden kein Alkohol oder Blumen verschenkt. Man legt Wert auf nützliche und praktische Geschenke.
  • Geburtstagskarten, Einladungen und Gastgeschenke: In den USA und in Italien gehören Gastgeschenke immer dazu und sowohl die Gastgeber als auch die Gäste legen großen Wert darauf. Hierzulande werden Gastgeschenke häufig nur bei Kindergeburtstagen überreicht als kleine Erinnerung an eine schöne Feier.
  • Glücksbringer: In England wird in den Geburtstagskuchen ein Glücksbringer eingebacken. Derjenige, der dieses Stück bekommt, soll besonders viel Glück erfahren.
  • Pinata: In Mexiko wird ein Tier aus Pappmaché bunt verziert und mit Süßigkeiten gefüllt. Mit Stöcken zerschlägt das Geburtstagskind mit seinen Freunden das Tier, um an den Inhalt zu gelangen.
  • Im Gegensatz dazu gilt das Feiern des Geburtstags im Islam als christlicher und jüdischer Brauch. Besonders konservative Strömungen verbieten das Feiern des eigenen Geburtstags. Als Festtag wird allerdings der Geburtstag von Mohammed zelebriert. Andere Gruppierungen des Islams (z. B. die Schiiten) teilen diese Ansicht nicht und feiern den Geburtstag von Fatima bint Muhammad, der Tochter von Mohammed als Muttertag.
  • Geburtstagslieder gibt es viele – altbekannte wie z. B. „Happy Birthday to you“, „Viel Glück und viel Segen“, „Heute kann es regnen“ oder „Weil heute dein Geburtstag ist“. Besonders das weltbekannte Lied „Happy Birthday“ gelangte vor Kurzem in die Schlagzeilen, weil es per Gerichtsentscheid zum Allgemeingut erklärt wurde. (Artikel auf www.spiegel.de: kurzlink.de/happybirthday_recht)

Auch neue Lieder werden zunehmend gesungen.

Geburtstagsrituale in der Schule

Geburtstag haben gehört zu den schönsten Dingen des Jahres. Jeder freut sich sehr darauf und vor allem die Kinder erzählen bereits wochen- und tagelang davor, was sie sich wünschen und was sie an diesem Tag tun wollen. Auch in der Schule soll dieser Tag zu einem unvergessenen Erlebnis werden: Denn wir haben Geburtstag alle nur einmal im Jahr.

Geburtstagskreis

Alle Kinder bauen gemeinsam in der Pausenhalle den Geburtstagskreis (Jahreskreis – Monate und Sonnenstrahlen, der im Sachunterricht erarbeitet wurde auf. Eine Kerze wird in die Mitte des Kreises gestellt. Das Geburtstagskind setzt sich vor „seinen“ Monat und auch dort wird eine Kerze aufgestellt. Zuerst erzählt das Geburtstagskind von zu Hause – was gab es bereits für Geschenke? Wie sieht der weitere Verlauf des Tages aus? Danach wird ein Geburtstagslied gesungen. Dies wechselt je nach Wunsch („Happy Birthday to you“, „Heute kann es regnen“, „Geburtstagslied“). Nach dem Lied wird die Mitte des Geburtstagskreises frei geräumt und ein Stuhl in der Mitte platziert. Das Geburtstagskind setzt sich auf den Stuhl und sucht sich so viele Kinder, wie es alt geworden ist. Gesungen wird nun von allen Kindern, die im Außenkreis sitzen bleiben „Hoch soll er/sie leben, hoch soll er/sie leben, dreimal hoch, hoch, hoch“. Die benannten Kinder heben während der „Dreimal-Hoch“ das Geburtstagskind samt Stuhl dreimal  in die Höhe. Die Lehrerin gibt gegebenenfalls Hilfestellung. Nachdem sich alle wieder im Kreis getroffen haben, bekommt das Geburtstagskind noch das Geschenk. Im ersten Schuljahr ist es ein Pixi-Buch. Im 2. Schuljahr ein Stempel o. Ä. Im 3. und 4. Schuljahr finanzieren die Eltern der Klasse über die Klassenkasse in einem abgesprochenen Rahmen ein Buch passend zum Lesestand des einzelnen Kindes. Zum Abschluss der Geburtstagsrunde verteilt das Geburtstagskind noch eine mitgebrachte Kleinigkeit an alle Klassenkameraden.

Zeremonie mit Kerze

Dies ist ein Ritual, das für jedes Kind immer gleich abläuft und dessen Rahmen eine Kerze bildet.

Kerze wird angezündet und vor das Geburtstagskind gestellt. Auf einer kleinen Spieluhr (zum Drehen) spielt das Geburtstagkind „Happy Birthday to you“. Das Geburtstagkind darf ein Geburtstagslied wählen, das die Klasse für es singt. Es kann ein Kind auswählen, das mit dem Gratulieren beginnt. Ab diesem Kind geht es im Uhrzeigersinn weiter. Jeder geht hin, reicht die Hand und wünscht etwas. Im ersten und zweiten Schuljahr haben die Gratulanten dabei ein am Vortag als Hausaufgabe gemaltes Bild (es kann auch was draufgeschrieben werden) überreicht.

Das Geburtstagkind kann sich aus meiner Geschenkekiste etwas aussuchen und eine Tier-Postkarte ziehen und die Kerze ausblasen.

Hawaiikette

Bei diesem Ritual gehört eine Hawaiikette zu einem festen Bestandteil. Das Geburtstagritual läuft folgendermaßen ab:

  1. Am Tisch des Geburtstagskindes liegt eine Hawaiikette. So sehen alle Kinder bereits, wer an dem Tag Geburtstag hat. Diese darf das Kind an dem gesamten Tag tragen, wenn es möchte.
  2. Wir kommen gemeinsam in den Sitzkreis.
  3. Im Sitzkreis liegt eine Decke mit einem Tablett mit Sand und Kerzen in der Mitte (Vorgabe Brandschutzgefahr beachten) einer Truhe (gefüllt mit Flummis, Stiften, Radiergummi, schönen Steine, Stempeln, Haarbänder)  einer Karte und verschiedene Tierkarten außen herum.
  4. Die Kerzen werden angezündet. Eine Lebenskerze und Teelichter in der Anzahl des Alters des Geburtstagskindes. Auf die Lebenskerze wird mit Wachsmalstiften (am besten schon einen Tag vorher, damit die Farbe nicht verläuft) immer der Name des Geburtstagskindes geschrieben, sodass am Ende des Schuljahres die Kerze alle Namen trägt. Am Anfang des Schuljahres war sie dementsprechend leer.
  5. Wir singen ein Lied, z. B. „Heute kann es regnen“, „Zum Geburtstag viel Glück“, „Das Geburtstagslied“.
  6. Das Geburtstagskind kann von dem Morgen seinen Plänen für den Nachmittag erzählen.
  7. Nun kann sich das Kind die Karte nehmen. In der Karte klebt ein Klassenfoto und es steht z.B. darauf: „Alles Liebe wünscht die Schildkrötenklasse“. Diese Karte wird nun im Kreis herumgegeben und alle Kinder unterschreiben.
  8. Während die Kinder unterschreiben, kann sich das Kind eine Tierkarte aus der Kreismitte aussuchen, die Truhe öffnen und sich ebenfalls etwas herausnehmen. Während die Kinder weiter unterschreiben, darf das Kind seine Süßigkeiten verteilen (je nach Klassenstufe und Anzahl der Kinder dauert das Unterschreiben ja dementsprechend lange).

Mehr zum Thema:

Viele Unterrichtsideen und neue Lieder zum Geburtstag finden Sie in der Ausgabe Nr. 77 von Grundschule Musik:

Zur Ausgabe "Geburtstag"

30 % Rabatt für Referendare – und weitere Vorteile
Das rechnet sich!

30 % Rabatt für Referendare – und weitere Vorteile

Als Studierende oder Referendare erhalten Sie 30 % Rabatt auf das Jahres-Abo der Zeitschriften. Zusätzlich erhalten Sie dann als Abonnent weitere Preisermäßigungen für viele Produkte des Verlags.

Mehr erfahren

Fachnewsletter Grundschule Musik

Exklusive Goodies  Unterrichtskonzepte
Neues vom Fach  Jederzeit kostenlos kündbar