MusikspieleSpiele im Musikunterricht

Kinder lieben es zu spielen. Das Spiel ist eine besondere Aktivitätsform, die in der kindlichen Entwicklung eine zentrale und hervorragende Rolle übernimmt. Hat man den Gegensatz zwischen dem Spielen und schulischen Lernen aufgeklärt, kann man die Lernpotenziale des Spiels in den Musikunterricht integrieren.

Spiele mit Musik

Spiele mit Musik © Janina Lux

|

Nachahmen und Ausprobieren

Beim Spielen regen Kinder ihre verschiedenen Sinne und Lernkanäle an. Mit Neugier und Begeisterung werden verschiedene Versuche gestartet und das Leben bzw. die Lebenswirklichkeit spielend erfahren. Kinder lernen beim Spielen unterschwellig und fast nebenbei so viele Dinge, die gar nicht ständig benannt werden können. Beim Spielen ist (fast) alles erlaubt. Deshalb werden beim Spielen so wunderbar Kreativität, Neugier und Fantasie der Kinder mit dem aktivem Handeln verbunden.

Freies Spiel und Lernspiele

Das freie Experimentieren ist das schönste am Spiel. Im schulischen Alltag kann nicht jedes Merkmal des freien Spielens eingelöst werden. Denn die zentralen Merkmale des freien Spielens sind u. a. Zweckfreiheit, Freiwilligkeit und zeitliches Ungebundensein. In der Schule jedoch gibt es einen festen Zeitrahmen und vereinbarte Lernziele. Dennoch sind Spielfreude und Spielen wichtige und ideale Eigenschaften zur Aneignung von Neuem, zum vertiefenden Üben und zum Experimentieren mit Bekanntem und Unbekanntem im Unterricht. Wie werden spielerische Phasen in den Musikunterricht eingebaut? Kinder können in Unterrichtsphasen Instrumente erkunden und ausprobieren, mit Klängen spielen oder Geschichten vertonen. Es kann beispielsweise mit der Stimme experimentiert werden. Wie

klingt es, wenn die „Alte Moorhexe“ ganz streng, ängstlich, lustig oder elektronisch wie in Robotersprache gesungen wird? Welche Klänge lassen sich meinem Körper oder Instrumenten entlocken und wie baue ich diese in Spiele oder Lieder ein?

Spiele, die Musik als Spielebene haben, sei es den Bereich Musik an sich oder in Kombination mit anderen Spielebenen, wie z. B. Bewegung, Malen, Theater, bieten eine breite Palette an.

Ausdrucks- und Gestaltungsmöglichkeiten für die verschiedensten Gelegenheiten und Situationen, in denen Kinder als Gruppe zusammenkommen. Durch das Spielen werden ganzheitliche und kindgemäße Zugänge zu musikalischen Inhalten geschaffen. Es geht dabei um Wahrnehmungsschulung, soziale Interaktion, Selbststeuerung, schöpferische Eigentätigkeit und um das praktische Singen und Musizieren selbst.

Spielzeiten integrieren

Spiele lassen sich zum Beispiel als Ritual zum Stundenanfang oder –abschluss regelmäßig in den Musikunterricht integrieren. Sie können auf Lerneinheiten entsprechend zugeschnitten werden. Als offenes Angebot (im Offenen Unterricht) können Musikspiele bereit stehen, auf die Kinder in bestimmten Phasen zugreifen können. Sie können als Stationenlernen aufgebaut oder in Gruppenarbeitsphasen eingebaut werden.

Spiele können als Warm-Up, in der Erarbeitungsphase oder zur Übung und zur Festigung eines Unterrichtsgegenstandes eingesetzt werden. Zudem bieten sie sich für Musikvertretungsstunden, eine kreative Pause oder für die Klassenfahrt an.


 

Zum Produkt: Spielzeug

„Was wollen wir spielen?“ – diese Frage stellen nicht nur Kinder. In diesem Heft werden Spiele und Spielzeuge vorgestellt, die musikalisch-klangliche Qualität an sich haben. Aneinanderklickende Murmeln, Lieder, Bewegungsspiele und vieles mehr.


Spielzeug

Grundschule Musik Nr. 95/2020

 


Musikspiele vorbereiten

Welches und wie viel Material soll bereitstehen? Wie muss der Raum vorbereitet werden? Welche Spielregeln brauchen wir im Unterricht? Mit welcher Lerngruppe wird gelernt? Diese Fragen sprechen die zentralen Elemente an, die jede Lehrkraft im Blick hat, um gut vorbereitet in den Unterricht zu gehen. Und im Zentrum steht immer die pädagogisch wichtige Frage: Welche Vorerfahrungen und Hilfestellungen braucht eine Schülerin oder ein Schüler, um das Spiel zu spielen und nicht am Spiel zu scheitern? Wichtige

Punkte für die Vorbereitung sind zudem, die Begeisterung für das Spiel zu wecken, die Spielregeln kurz und verständlich erklären zu können, die Leitung des Spiels (zumindest beim ersten Durchgang) zu übernehmen, Hilfestellungen zu bieten, ggf. als Schiedsrichter aufzutreten und Alternativen bereit zu halten, für den Fall, dass sich ein Spiel nicht für die Gruppe eignet.

Lernpotenziale von Spielen im Musikunterricht

  • Musikalische Wahrnehmung und aktivenUmgang mit Musik fördern
  • Freiräume für Kreativität und individuellen Ausdruck
  • belastungsfreie, nicht bewusst kontrollierende, aber intensive Lernprozesse anregen
  • differenzierte Angebote für individualisiertes Lernen
  • Kombination verschiedener Wahrnehmungs- und Gestaltungsebenen (Musik, Malen,
  • Bewegung usw.) für ein ganzheitliches Lernen
  • soziales Lernen, kreatives Lernen und musikalisches Lernen miteinander verbinden
  • Einsatz zum Experimentieren, Üben und Festigen
  • Verschiedene Sozialformen stiften soziale Erfahrungs- und Handlungsmöglichkeiten

Spielmöglichkeiten

  • Spiele mit Geräuschen und Klängen: Klänge erkennen; musikalische Merkmale unterscheiden, mit Klängen experimentieren. Ziel: differenziertes Hören
  • Konzentrationsspiele zum zielgerichteten Hören wird eine musikalische Aktivität ergänzt. Ziele: Aufmerksamkeitsschulung, genaues Hinhören
  • Ausdrucksspiele: Ziel: Fantasie und Selbstständigkeit
  • Rhythmusspiele (z. B. Rhythmusbingo,Würfelspiele)
  • Klangspiele
  • Tanz- und Bewegungsspiele
  • Karten- und Brettspiele
  • Entspannungsspiele
  • Interkulturelle Spiele
  • Projekte zu Musikspielen über einen längeren Zeitpunkt, eigene Spiele entwickeln

Spielideen zum Weiterlesen

Grundschule Musik Heft 52: verspielt?

Grundschule Musik Heft 95: Spielzeug

 

Fachnewsletter Grundschule Musik

Exklusive Goodies  Unterrichtskonzepte
Neues vom Fach  Jederzeit kostenlos kündbar