Mitspielen zum Chinesischen TanzDer Nussknacker im Musikunterricht der Grundschule

Das Ballett „Der Nussknacker“ von Tschaikowski ist in der Grundschule ein beliebtes Werk zum Musikhören, Tanzen und Musikmachen. Das Märchen ist spannend und die Musiken können für die Schülerinnen und Schüler mit vielfältigen musikalischen Umgangsweisen erlebbar gemacht werden.

Der Nussknacker in der Grundschule

In Tschaikowskys Balletmärchen "Der Nussknacker" erlebt Clara einige Abenteuer mit ihrem Weihnachtsgeschenk Foto: Linmarie5 / pixabay.com

|

Die bekannte Erzählung „Nussknacker und Mäusekönig“ von E. T. A. Hoffmann wurde von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky vor über 100 Jahren mit seinem weltberühmten Ballett auf die Bühne gebracht. Es entführt mit seiner Musik in eine fantastische Welt.

Einstieg in den Nussknacker

Das musikalische Bilderbuch „Der Nussknacker“ von Susa Hämmerle und Christa Unzer aus dem Annette Betz Verlag bietet einen guten Einstieg in Märchen: Es ist Winter. Der Weihnachtsabend wird mit Spannung von den Kindern Fritz und Clara erwartet. Als später Gast erscheint Onkel Drosselmeyer und bringt Geschenke mit. Für Clara hat er etwas ganz Besonderes im Gepäck: einen Nussknacker. Clara freut sich riesig und ist sehr stolz auf diese Überraschung. Später – in der Nacht – verschwimmen Traum und Wirklichkeit. Gemeinsam mit dem Nussknacker kämpft sie mutig gegen den Mäusekönig. Schließlich verwandelt er sich in einen Prinzen und nimmt Clara mit in sein Reich – das Reich der Zuckerfee. Im Sitzkreis in der Klasse vorgelesen und präsentiert, bietet das Buch einen gelungenen Einstieg in die Unterrichtseinheit.


 

Bewegende Weihnachten

Die Advents- und Vorweihnachtszeit ist eine bewegende Zeit für Kinder. In diesem Heft werden Unterrichtsideen dazu mit Musik, Bewegung und Tanz verknüpft:


Bewegende Weihnachten

Grundschule Musik Nr. 88/2018

 


Der Nussknacker im Musikunterricht der Grundschule

Im Musikunterricht können die verschiedenen Reiche auchmusikalisch besucht werden: das Reich der Zuckerfee, das Russische Reich, das Chinesische Reich und das Reich der Blumen. Jeder Teil kann separat im Unterricht behandelt werden oder alle zusammen als kleines Musikprojekt für die Weihnachtszeit – verteilt auf mehrere Klassen oder AGs. Alle vier Stücke können dann auch wie in Tschaikowskys Suite nacheinander 
aufgeführt werden, wobei eine Kurzfassung des bekannten Marsches als Überleitung zwischen den einzelnen Stücken dienen kann. Die diesem Blogbeitrag zeigen wir, was es musikalisch im Chinesischen Reich zu entdecken gibt.

Mitspielsatz für Instrumente zum Chinesischen Tanz

  • Der Chinesische Tanz besteht aus drei Teilen A – B – A – C. Er soll mit Instrumenten begleitet werden.
  • Dafür wird ein dreistimmiger Satz vorgeschlagen: Während die erste Stimme Rhythmen aus dem Hörbeispiel aufnimmt, begleiten die zweite und dritte Stimme mit halben bzw. Viertelnoten.
  • Auch hier wird beim Anhören in der Partitur mitgezeigt, sodass die Kinder den Ablauf verfolgen können. Zur Verfügung stehen eine grafische Partitur und eine in traditioneller Notenschrift – siehe Download.
  • Welche zum Einsatz kommt, richtet sich nach den Vorerfahrungen der Klasse. Entweder bereits hier oder bei einem zweiten Hördurchgang erhalten die Kinder den Auftrag zu überlegen, welche Instrumente sie für welche Stimme einsetzen wollen. Dies wird anschließend diskutiert und entschieden.
  • Nun wird die Klasse in drei Gruppen geteilt, die sich mit den entsprechenden Instrumenten versehen. Entsprechend dem Könnensstand der Klasse wird entschieden, ob alle bereits von Anfang an mitmusizieren oder ob das Mitmusizieren zunächst mit den einzelnen Stimmen geübt wird.
  • Die gerade pausierenden Stimmen verfolgen das Zeigen der Lehrperson und das Spiel Ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler.
  • Beim gemeinsamen Musizieren zeigt die Lehrperson in allen Zeilen zunächst die Viertel der dritten Stimme mit und wechselt dann mit deren Einsatz zur ersten Stimme. Die zweite und dritte Stimme müssen dann selbstständig agieren, was wegen des gleichmäßigen Rhythmus‘ in der Regel gut klappt.
  • Ziel könnte sein, dass das Zeigen der Lehrkraft zunächst von Schülerinnen oder Schülern übernommen wird, die sich das zutrauen, um letztendlich dann ganz ohne Zeigen zu musizieren.

Verwandte Inhalte

Der Beitrag ist in voller Länge und mit Musik in Grundschule Musik Nr. 88: Bewegende Weihnachten erschienen. Hier können auch die anderen Reiche musikalisch besucht werden. 

Kostenfreier Download des Mitspielsatzes

Chinesischer Tanz

Wer einmal ins Musikwerk reinhören möchte...

Tschaikowskys Chinesischer Tanz

Fachnewsletter Grundschule Musik

Exklusive Goodies  Unterrichtskonzepte
Neues vom Fach  Jederzeit kostenlos kündbar