Fridays for FutureKlimaschutz im Musikunterricht

„Fridays for Future“, Umweltschutz, Klimarettung, Weltklimatag, plastikfreies Frühstück usw. sind zu Recht schon in der Grundschule in aller Munde. Wie kann man dieses wichtige Thema in kindgerechter Form in der Grundschule aufgreifen und welche Möglichkeiten bieten sich im Musikunterricht an?

Umweltschutz und Klimawandel Grundschule

Plakat auf einer "Fridays for Future"-Demonstration. Foto: (c) imago images/Müller-Stauffenberg

|

Manche Kinder sind stark beunruhigt und in großer Sorge um ihre Zukunft. Im Unterrichtsalltag spüren Lehrerinnen und Lehrer oft ein Gefühl der Ohnmacht und Hilflosigkeit bei den Kindern, wenn das Thema in den Fokus rückt. Man ist halt kein Superheld mit Superkräften, der mal eben die Welt und das Leben im Jahre 2050 retten kann. Oder doch?

Die Erde mit allen Sinnen erleben lassen

Wie können wir heute Kindern die faszinierende Schönheit unserer Erde nahebringen und sie diese erleben lassen? Das geht nur, indem wir ihre Lebenswirklichkeit ernst nehmen und begreifen. Diese ist geprägt von einem Mangel an Möglichkeiten, die Erde mit allen ihren Sinnen zu spüren und zu entdecken. Erde, Wasser, Feuer, Luft – allein die sinnliche Begegnung mit den Elementen ist für Kinder ein Tor, die Erde als Organismus mit all den wunderbaren Ausformungen zu entdecken. Der Baum, der Wald, der Bach, das Feuer, der blaue Himmel und der Wind sind Botschafter der Erde. Ihnen real zu begegnen, sie zu erforschen und – mit den Händen – zu begreifen, ist der erste Schritt zu dem Staunen, das uns angesichts der Schöpfung ergreift. Ganz konkrete Möglichkeiten, Naturmaterialien mit den Händen zu bearbeiten und dieses Staunen zu erfahren. Aus diesem Staunen kann Liebe erwachsen und was man liebt, das schützt man.

Musik als Ausdrucksmöglichkeit

Musik spricht Menschen auf eine ähnlich besondere Weise an. Auch sie lebt aus sich heraus und ist auch ohne wirtschaftlichen Nutzen nährend für die Seele. Im Unterricht bieten sich viele Möglichkeiten, gemeinsam Musik so zu gestalten und zu erleben, dass sich daraus jenseits aller Meinungsleitschienen eine innere Haltung festigt, die geprägt ist von einem positiven und verantwortungsbereiten Verhältnis zu unserer Lebensgrundlage: zu unserer Erde.


 

Zur Ausgabe 'Fasching'

Auch wenn Kinder im Grundschulalter seltener an „Fridays for Future“-Demonstrationen teilnehmen werden als ältere Schülerinnen und Schüler, so treiben besonders auch sie die Folgen von Klimawandel, Erderwärmung und Artensterben um.


Unsere Erde

Grundschule Musik Nr. 93/2020

 


Musikalische Unterrichtsideen zu Umweltschutz und Klimawandel in die Grundschule

  • Naturinstrumente sprechen uns unmittelbar an, da man sie meist ohne vorheriges Üben spielen kann. Sie zu erforschen, zu bauen und zu spielen, fordert die Entdeckerfreude bei Kindern heraus. In dieser Idee werden vier kleine erprobte Naturmusikinstrumente vorgestellt und deren Bau und Spielweise beschrieben.
  • Lieder wie „Ich wünsche mir“, „Erdenball“, „Das war schon immer so“, „Nach dieser Erde“ und „Klimaheld“ – alle in diesem Heft – lassen Musik zum Sprachrohr für Kinder werden. Sie wirken im Innern und transportieren Inhalte auch nach außen – unter anderem in die Welt der Erwachsenen. Das Lied „Klimaheld“ vermittelt neben den sachlichen Informationen, vor allem Mut und Optimismus und stellt die Selbstwirksamkeit der Kinder in den Vordergrund: Klimaheld zu werden, ist gar nicht schwer, jeder kann etwas tun. Und noch eine wichtige und motivierende Botschaft wird transportiert: Es ist noch nicht zu spät! Wenn wir jetzt alle, im Großen und Kleinen, gemeinsam aktiv werden, können wir es noch schaffen, die Erderwärmung zu stoppen.
  • Das Spannungsfeld zwischen der Natur und zivilisatorischen Überbleibseln kann auch ästhetisch-musikalisch ausgedeutet werden, wie im Beitrag „Strandgut“ von Birgit Jeschonneck zu lesen. 
  • Dass auch bekannte Musiker ihre Stimme nutzen, belegt der „Love Song to the Earth“ im Beitrag von Georg Biegholdt.

Und was macht unsere Grundschule?

Was den Musikunterricht betrifft: Warum nicht mit der gesamten Schule bei einem Schulfest ein Lied wie z.B. "Klimaheld", "Ich wünsche mir" oder "Das war schon immer so" präsentieren und den Refrain sogar von den Besuchern mitsingen lassen? Die Außenwirkung wäre enorm und der Klima-Teamgedanke deutlich sichtbar. Man kann auch schulintern eine kleine Demonstration mit den Kindern in der Schule oder auf dem Schulgrundstück veranstalten. Dazu kann Musik als Identifikations- und Vermittlungsmittel funktionieren, denn zunächst kann so mit den Kindern altersgemäß an den Inhalten im Sachunterricht und anschließend an ihrer Präsentation gearbeitet werden.

Fachnewsletter Grundschule Musik

Exklusive Goodies  Unterrichtskonzepte
Neues vom Fach  Jederzeit kostenlos kündbar