BandinstrumenteAuswahlkriterien für Schulbandinstrumente

Im Musikunterricht der Grundschule ergänzen Instrumente wie E-Bass, E-Gitarre, Mikrofone und Keyboards immer mehr das elementare Instrumentarium. Denn die Arbeit in Bandprojekten fordert, fördert und motiviert die Schülerinnen und Schüler. Wie stellt man ein für Kinder geeignetes Band-Instrumentarium mit überschaubarem Budget zusammen?

musikinstrumente grundschule

Die Rockkids aus Wrexen haben mit den Jahren ein beachtliches Instrumentarium aufgebaut Foto: Thomas Wienecke

|

Meine Erfahrungen beziehen sich auf die Arbeit mit Schülerinnen und Schülern in Klasse 1 bis 4 der Grundschule. Dort haben Sarah Connor, Mark Forster, Max Giesinger und selbst Deep Purple aus der Generation ihrer Eltern längst Benjamin Blümchen und Rolf Zukowski ergänzt. Beeinflusst von Geschwistern, jungen Eltern und rasanten TV-Formaten gehören moderne Pop- und Rockhits bereits im Kindergartenalter zum kindlichen Musikgeschmack. Jahreszeitliche Lieder, internationales Liedgut, Tänze und vielfältige Zugänge zur klassischen Musik sind nach wie vor fester Bestandteil des Musikunterrichtes. Der Umgang mit Pop- und Rockmusik bietet vielfältige Möglichkeiten, musikalische Kompetenzen im praktischen Musizieren zu erwerben. Mit diesem Beitrag möchte ich dazu ermutigen. 
Die fehlende Ausstattung an modernen Bandinstrumenten, ist ein häufiger der Grund, wenn an Grundschulen keine Bandprojekte stattfinden können. Hier gebe ich ein paar Tipps zur Anschaffung der Instrumente und Alternativen.

Grundschule Musikunterricht: Instrumente für eine Band

E-Bass

Noch bevor ein Schlagzeug angeschafft wird, empfehle ich, einen E-Bass mit kurzem Hals (Shortscale) anzuschaffen, der für die Grundschule völlig ausreicht. Zusätzlichen haben wir einen Headless Bass und normale Longscale Bässe, die vom Kopf her ausgewogener sind, besser in der Hand liegen und für größere Kinder geeigneter sind. Der satte, tiefe Bass­ton und das Aussehen einer „E-Gitarre“ faszinieren die Kinder. Er bildet einen klanglichen Gegenpol zu den hellen Glockenspielen und „Bruder Jakob“ in G-Dur (nur die 4. Basssaite leer dazu gezupft) erhält gleich einen ganz anderen Charakter.

E-Gitarre

Parallel zum E-Bass empfiehlt sich die Anschaffung von einigen ¾-Kindergitarren, auf deren ersten vier Saiten (E A D G) ebenso wie auf dem Bass Grundtöne gezupft werden können. Talentierte Kinder werden schnell auch die Gitarrenakkorde Em, Am, G, D und C beherrschen. Dann ist es vielleicht Zeit für ein E-Gitarren-Starterset.

Anders als beim Orff-Instrumentarium gibt es bei den Saiteninstrumenten spezielle Linkshänder-Instrumente. Nach meinen Erfahrungen lernen aber auch Linkshänder recht problemlos, auf dem Instrumentarium der Rechtshänder zu spielen, ohne das Gefühl zu haben, hier „umerzogen“ zu werden. Der Linkshänder-Bass steht nur noch unbenutzt (als Unikat) in der Ecke, für alle anderen Instrumente gibt es einen Ersatz im Musikraum und bei Konzerten passt sich der gegenläufige Hals schlecht in die Sitzordnungen ein und: Ein Klavier für Linkshänder mit den Basstönen in der rechten Hand wird ja auch nicht angeboten.


 

Zur Ausgabe 'Das rockt!'

Die Instrumente der Rockband, vor allem das Drumset bezitzen zudem einen hohen Aufforderungscharakter und alle Kinder wollen sie ausprobieren und spielen.


Das rockt!"

Grundschule Musik Nr. 89/2019

 


Schlagzeug, E-Drum, Cajon, Bongo

Einfacher im Handling und von der Lautstärke zu regulieren, ist ein E-Drum-Set in jedes Ensemble integrieren. Wir haben mittlerweile mehrere Octapads (siehe Abbildung), Kompakt und transportabel wird die BassDrum (BD) mit einem Sustainpedal getriggert, Hi-Hat und SnareDrum liegen nebeneinander auf zwei Schlagflächen und auf den übrigen sechs Pads sind Toms, Becken, Percussion, Effektsounds und weiter BassDrum, SnareDrum und Hi-Hat frei programmierbar.

Ein Cajon lässt sich wie ein Stuhlschlagzeug* spielen und bei dem Wort „Fuß“ beugt man sich nach vorn, um mit der flachen Hand einen tieferen BassDrum-Schlag auszuführen, während alle anderen Schläge oben auf der Kante erfolgen.

Sprachlich gebe ich den Cajonspielern oft den Text mit „Un-ten – ob-en“ (wobei jede Silbe einer Viertelnote entspricht) und ebenfalls die Bewegung vor!

Gleiches gilt für die Bongo: „links – links – links – rechts“ (pa pa pa ti) als Schlagabfolge von drei Schlägen abwechselnd mit beiden Händen auf der linken Trommel und der vierte Schlag auf der rechten Trommel. Mit dieser Rhythmussprache kann ich im gemeinsamen 4/4-Beat jedes Instrument gezielt ansprechen.

*Das Stuhlschlagzeug

Das Stuhlschlagzeug ist eine Vorübung für das Drumset (E-Drum, Cajon, Bongo & Percussion). Wir praktizieren Sie, bevor es an die Instrumente geht. Alle Kinder der Klasse üben den 4/4-Grundbeat mit Hi-Hat (HH), BassDrum (BD) und Snare (SD) und ein gemeinsames Timing (Tempo). Das folgende Tutorial veranschaulicht die Übung:

Stuhlschlagzeug-Tutorial

Keyboard

Wir benutzen ein anschlagsdynamisches Keyboard, das auch in gebrauchtem Zustand zwischen 50 € und 80 € zu erhalten ist. Es empfiehlt sich, einheitliche Keyboards zu nutzen, damit die Bedienung und Soundnummern identisch sind. Eine reiche Auswahl guter Grundsounds ist hilfreich. Die Kinder lernen hier am Keyboard von Tasteninstrumenten über Streicher bis hin zu Blasinstrumenten viele traditionelle Sounds kennen, die (wie das Saxofon in Max Giesingers „Wenn sie tanzt“) helfen, einen Popsong möglichst original klingen zu lassen. Standardmäßig kommen das Klavier, ein Streichersound als „warme Fläche“ sowie typische Synthieflächen oder eine Orgel zum Einsatz.

Die Kinder lernen zunächst mit der rechten Hand die Grundkadenz Tonika – Subdominante – Dominante und in der Folge die Mollparallelen kennen. Ein richtiger Fingersatz ist mir wichtig, falls jemand später tatsächlich Instrumentalunterricht nehmen möchte. Solange nur die rechte Hand gespielt wird, können auch problemlos zwei Schüler an einem Keyboard spielen. Ebenfalls gebe ich sprachlich die Bewegungen vor – hier ein Beispiel der Grundkadenz in C-Dur:

  • Grundstellung: 1-3-5 (erster, dritter und fünfter Finger drücken die Tasten), Tonika (für C-Dur sind es die Töne c, e, g)
  • 3 und 5 hoch: (der dritte und der fünfte Finger gehen einen Ton höher), Subdominante F-Dur (es sind die Töne c, f, a)
  • 2-5 (die Hände liegen in der Grundstellung auf der Tastatur, es werden Finger 2 und 5 gedrückt): als Dominante ohne Terz im Bass Töne d, g).

Zu den Instrumenten habe ich Arbeitsblätter zum Aufbau und der Spielweise der Bandinstrumente entwickelt, welche die Kinder im Rahmen der Bandprojekte erhalten (siehe Beispiel im Download).

Weiterführende und vertiefende Inhalte

Sie finden in Grundschule Musik Nr. 89 zum Thema "Rock" den vollständigen Beitrag, alle Arbeitsblätter zu den Instrumente und weitere Beiträge wie man mit der Klasse eigene Versionen beliebter Rocktitel musizieren, hören und tanzen kann.

Kostenfreier Download: Arbeitsblatt E-Bass

Fachnewsletter Grundschule Musik

Exklusive Goodies  Unterrichtskonzepte
Neues vom Fach  Jederzeit kostenlos kündbar